Modul 3

KULTURELLE UNTERSCHIEDE UND IHRE FOLGEN IN DER PRAXIS

Nach Abschluss dieses Moduls haben meine Kunden einen theoretischen und praktischen Überblick über die wichtigsten bestehenden Modelle und Ansätze für das Verständnis und den Umgang mit kulturellen Unterschieden zwischen der Mehrheitsgesellschaft (Aufnahmegesellschaft) und verschiedenen Migrantengruppen in Deutschland. Hinzu kommt die Vermittlung einer Reihe von klaren kulturellen Indikatoren, um unterschiedliche kulturelle Werte und Praktiken aus differierenden kulturellen Kontexten, die sowohl in der Aufnahmegesellschaft wie in den ausländischen Bürgern tief verwurzelt sind, besser zu verstehen, zu akzeptieren und zu handhaben.

Einheiten und üblicher Inhalt dieses Moduls

M3.1 Was ist Kultur? Gibt es kulturelle Unterschiede?

M3.2 Wahrnehmungstheorie , Vorurteile und soziale Klischees (Tajfel)

M3.3 Modell des Kulturdreiecks

M3.4 Kultureisbergmodell

M3.5 Modell Kultur-Situation – Person

M3.6 Modell von Kulturstandards (Thomas)

M3.7 Modell der kulturellen Unterschiede (Hofstede)

M3.8 Kulturelle Indikatoren. Praktische Konsequenzen (Hofstede)

M3.9 Empfehlungen in interkulturellen Situationen (Nachbarschaft, Familie, Schule und Arbeit).

Format: Dieses Modul kann als „Vortrag“ präsentiert werden (zwischen 1 Stunde und 1,5 Stunden), jedoch ist es in erster Linie für das Format „Seminar“ oder „Workshop“ (1/2 Tag, 1,5 Tage, 2 Tage oder mehr) konzipiert angesichts des Umfangs und der Relevanz der verschiedenen Inhalte.